Ford

Einen Schritt weiter.

Ford

Ein Fahrzeug für alle.

Die Ford Motor Company mit Sitz in den Vereinigten Staaten von Amerika ist einer der größten Kraftfahrzeughersteller weltweit. Der Gründer und Erfinder Henry Ford setzte mit seiner Fließbandproduktion Maßstäbe für die moderne Industrie und machte das Automobil leistbar für jedermann. Im Laufe der Zeit setzte der Konzern immer wieder neue Maßstäbe und hat heute mit verschiedensten Modellen eines der größten Fahrzeugangebote aller Kraftfahrzeughersteller. Von niedrigpreisigen Kleinwagen bis zu hochpreisigen Supersportlern ist bei Ford alles mit dabei.

"At Ford, we go further to make our cars better, our employees happier and our planet a better place to be." www.ford.com

Ford stellt unter anderem mehrere Pick-Up Modelle, den legendären Mustang und den Supersportwagen Ford GT. Diese US-amerikanischen Kultmodelle, welche in Europa nicht durch offizielle Ford-Händler erhältlich sind, haben einen Platz im PEICHER US-Cars Showroom gefunden. Das Hauptaugenmerk von PEICHER liegt auf dem F-150 Pick-Up Modell, welches unter anderem das meistverkaufte Fahrzeug der gesamten USA ist. Außerdem findet man im Produktportfolio von PEICHER den mittlerweile auch offiziell in Europa erhältlichen Ford Mustang.

PEICHER US-Cars bietet Interessenten und Kunden exklusiver Ford US Modelle nicht bloß Fahrzeuge an, sondern auch den Zugang zu Ersatzteilen und Zubehör sowie sämtliche benötigten Werkstättenleistungen. In PEICHER's Autohaus südlich von Graz haben Fans von Full-Size Pick-Ups einmalig in Österreich die Chance Trucks der Marken RAM, ChevroletFord und Shelby hautnah und Kopf an Kopf zu sehen.

Marke

Dachorganisation
Ford Motor Company
Produktionszeitraum
1903–heute
Gründung
1903

Ford US Händler & Service Partner.

Full-Service-Anbieter für exklusive Ford US Modelle.

Mit der Gründung der US-Cars PEICHER GmbH war es die Intention von Anton Peicher, neben den Volumenmodellen von Dodge und RAM auch Fahrzeuge der Marken Ford und Chevrolet anzubieten. Im Produktportfolio des österreichischen Familienbetriebes findet man exklusive Ford Modelle die in Europa offiziell nicht verfügbar und hierzulande nur über Einzelimporteure wie PEICHER US-Cars erhältlich sind. Bei diesen einzigartigen Modellen handelt es sich um Amerikas meistverkauftes Fahrzeug, den F-150 Pick-Up Truck, das legendäre Pony-Car Mustang sowie den Performance Truck Raptor. Allerdings endet das Angebot von PEICHER nicht beim Verkauf dieser Ford Modelle, sondern erstreckt sich über eine Full-Service Betreuung inklusive Meisterwerkstätte mit Diagnosesysteme zum Fehler auslesen sowie den Zugang zu Ersatzteilen- und Zubehör bis hin Extrem- und Spezial-Umbauten für Pick-Ups und Sportwagen.

Firmengeschichte

Firmengeschichte

Der Erwerb anderer Marken

1989 übernahm Ford die Firma Jaguar, 1999 auch den schwedischen Hersteller Volvo. 1990 erwarb die Ford Motor Company auch Anteile am Unternehmen Cummins Engine. Aufgrund der Vernachlässigung der kompakten PKW Modelle Anfang 2000, stürzte Ford in eine Krise. Nach dem Forcieren ausschließlich auf die SUVs und Pick-Ups setzte es einen erheblichen Verlust an Marktanteilen. Mit einem 11 Millionen US-Dollar schweren Sanierungsprogramm konnte der Weg zu einer neuen Modellstruktur mit sparsamen und günstigeren Fahrzeugen geschafft werden. 2008 übernahm der indische Konzern Tata Motors die beiden Ford Marken Jaguar und Land Rover. Noch zuvor wurde Ford von Toyota überholt und war bezüglich der Absatzzahlen nur noch dritt-stärkste Kraft hinter Toyota und General Motors. 2010 konnte man den Marktanteil in den USA auf 16,6 % erhöhen und General Motors wieder überholen. 2012 baute der Konzern das 350-millionste Fahrzeug, einen roten Ford Focus.

Die Übernahme des Sohnes

1919 übernahm Henry Fords Sohn, Edsel die Führung des Konzerns. Bei Ford wollte man immer Autos bauen, die sich jeder leisten kann, weswegen man unter anderem keine Zusatzausstattung anbot und Fahrzeuge lediglich in der Farbe schwarz erhältlich waren. Da andere Hersteller luxuriösere Fahrzeuge verkauften und bessere Finanzierungsmöglichkeiten boten, musste sich Ford den Marktzwängen beugen und auch auf diesen Zug aufspringen. Nach der Entwicklung mehrerer Branchen, wie den Traktor- und Flugzeugbau, wurde der Konzern 1955 eine Aktiengesellschaft. Ford stellte basierend auf dem T-Modell auch Nutzfahrzeuge her, welche 1961 eingestellt wurden. 1973 präsentierte man zwei neue Lastwagenmodelle.

Gründung der Ford Motor Company

Henry Ford gründete bereits 1899 die Detroit Automobile Company, welche er, aufgrund mangelnder Erfolge bereits 1901 unter der Bezeichnung Henry Ford Company neu organisieren musste. Nach Unstimmigkeiten 1902 hat Henry Ford seine eigene Firma verlassen. Diese Firma wurde vom neuen Geschäftsführer Henry Leland zu Cadillac umbenannt. Henry Ford hingegen gründete 1903 eine neue Firma unter dem Namen Ford Motor Company. 1908 produzierte Ford das als Tin Lizzy bekannte Ford T-Modell, welches ein erster großer Erfolg wurde. 1910 siedelte die Firma in die Highland Park Ford Plant, wo 1913 die Fließbandtechnologie perfektioniert wurde. Durch diese Technik verringerte sich die Zeit des Zusammenbaus eines Fahrzeuges erheblich. Das Ford T-Modell war mit der Fließbandproduktion so erfolgreich, dass bis zum Produktionsende 1927 mehr als 15 Millionen Exemplare verkauft wurden.