RAM-Trucks

Die ehemalige Dodge-Spartenmarke für Trucks mit Power.

RAM-Trucks (Dodge RAM)

Die ehemalige Dodge-Spartenmarke für Trucks mit Power.

RAM-Truck, oder kurz RAM, ist eine im Jahr 2009 gegründete Marke des amerikanischen Fahrzeugherstellers FCA und basiert auf dem ehemaligen Nutzfahrzeugmodell von Dodge. Nach der Kooperation zwischen Fiat und Chrysler wurden auch die Marken und Modelle neu ausgerichtet, wodurch Dodge den Fokus seither auf die PKW-Modelle legt und RAM auf die Nutzfahrzeugsparte. Auch das ehemalige Dodge-Logo, der Widderkopf, wird seither als RAM-Markenlogo verwendet. Dodge hingegen wird durch ein neues Logo mit dem Schriftzug und zwei Streifen präsentiert.

"RAM-Trucks will always and forever be Dodge's. RAM will always have the Dodge emblem inside and outside and they will be vinned as a Dodge". Ehemaliger Präsident der RAM-Division, Fred Diaz.

Das Kernstück der Marke RAM-Trucks ist der RAM-Truck selbst. Neben den Pick-Up Modellen hat die Marke auch einen kleinen sowie einen großen Kastenwagen im Programm. Diese tragen den Namen RAM Promaster City und Promaster und basieren auf den Fiat Modellen Doblo und Ducato. Bei den Pick-Up Modellen wird zudem zwischen den Klassen 1500, 2500, 3500, 4500 und 5500 unterschieden, wobei die beiden letztgenannten als Chassis Cab Versionen erhältlich sind.

Seit 2008 vertreibt PEICHER den Dodge RAM in Europa und seit 2010 ist der Familienbetrieb eigenständiger Importeur des RAM-Trucks. Der amerikanische RAM Pick-Up Truck war ausschlaggebend für die Entwicklung und Gründung von PEICHER US-Cars und ist bis heute das Volumenmodell im steirischen US-Car Autohaus. Seit Frühjahr 2018 ist PEICHER Vertragshändler der Marken Dodge und RAM, wodurch der Meisterbetrieb sich offizieller Dodge und RAM Sales und Service Partner nennen darf.

Marke

Dachorganisation
Fiat Chrysler Automobiles
Produktionszeitraum
1981–heute
(Neu-)Gründung
2009

RAM Sales & Service Partner

Offizieller Dodge RAM Händler & Werkstättenpartner.

PEICHER importiert und verkauft den Dodge RAM Pick-Up Truck seit 2008 und bietet mit einem ausgeprägten Netzwerk an Lieferanten für Ersatzteile- und Zubehör nicht nur den Import und Verkauf, sondern auch den After-Sales Service den man sich in Europa erwartet. Das Leistungsportfolio des steirischen Meisterbetriebes erstreckt sich vom Import, der Umrüstung von US auf EU und der Genehmigung über Service- und Reparaturarbeiten sowie Ersatzteil- und Zubehörhandel bis hin zu Extrem- und Spezial-Umbauten. PEICHER ist offizieller Dodge und RAM Vertragshändler und Werkstättenpartner und verfügt über geschultes Personal mit jahrelanger Erfahrung, ausgezeichnete Kompetenz, das benötigte Spezialwerkzeug, Diagnosesysteme zum Fehler auslesen und den Zugang zu Ersatzteilen und Zubehör. RAM-Trucks von PEICHER verfügen zudem über eine 2-jährige Garantie*.

*Abhängig von der Import-Logistik des Fahrzeuges

Interesse?

Dann kontaktieren Sie uns unter +43 664 88511351, senden Sie eine E-Mail an office@peicher.at oder finden Sie Ihr Fahrzeug online im Fahrzeugbestand.

Firmengeschichte

Firmengeschichte

Die Neugründung der Marke RAM

Durch die Übernahme des Chrysler-Konzerns durch Fiat wurde der Vertrieb von Dodge-Modellen in Europa offiziell eingestellt. Die Marke Dodge wurde überhaupt neu positioniert. Aus dem erfolgreichen Nutzfahrzeugmodell RAM wurde eine eigenständige Marke. Der für Dodge bekannte Widderkopf wird seither als Markenlogo für die RAM-Trucks verwendet. Als Grund für die neue Marke wird die Spezialisierung auf Nutzfahrzeuge und Truck-Besitzer genannt. Dennoch wird der RAM immer ein Teil von Dodge sein, weshalb er auch auf der Homepage immer noch zu finden ist. In Europa ist der RAM-Truck ohnehin noch immer vermehrt als Dodge RAM bekannt.

Die Chrysler-Übernahme

Nur drei Jahre nach dem Erwerb der Firma Dodge verkaufte die Dillon and Read Company den ehemaligen Familienbetrieb an Chrysler. Die Marke Dodge produzierte Fahrzeuge aus dem mittelpreisigen Segment, LKWs und Busse. Mit dem Laufe der Zeit wurden zudem auch Chrysler Modelle unter dem Namen Dodge verkauft. Nach der Fusion mit Daimler startete Chrysler mit dem Verkauf von Dodge Modellen in Europa, wobei das vorwiegend für Europa bestimmte Modell Dodge Caliber wenig Anklang fand.

Start der Automobilfabrik

Nachdem die Dodge Brüder unter dem Firmennamen Gebrüder Dodge Fahrrad- und Maschinenfabrik wichtige Bauteile für die Automobilindustrie fertigten und Henry Ford beim Aufbau seiner Marke unterstützten, begannen John Francis und Horace Elgin Dodge 1914 mit Ihrer eigenen Fahrzeugindustrie. Die ersten Dodge-Modelle ähnelten dem Ford-T, konnten aber durch einige Verbesserungen zum Ford-Modell einen kommerziellen Erfolg erreichen. Ab 1917 Baute Dodge unter anderem auch LKWs für das Heer und nach Ende des Krieges für den zivilen Bedarf. 1925 wurde Dodge für seinerzeit unfassbare 146 Millionen US-Dollar von der Dillon and Read Company gekauft.