The All-New 2021 Ford F-150

Die 14. Generation des meistverkauften Fahrzeuges der USA.

Die Neuauflage des beliebtesten Fahrzeuges der USA – der 2021 Ford F-150 wurde vorgestellt. Der amerikanische Full-Size Truck der in Detroit ansässigen Ford Motor Company ist seit sage und schreibe 43 Jahren das meistverkaufte Fahrzeug der Vereinigten Staaten. Was in Europa der VW Golf ist, ist in den USA der Ford F-150. Nun wurde die neueste Generation präsentiert, die erstmal auch als Hybrid-Variante erhältlich ist. Ab Herbst 2020 werden die ersten Fahrzeuge zu den US-Händlern rollen. Ab Frühjahr 2021 sollen die ersten Trucks bei PEICHER stehen!

 

Der neue 2021 Ford F-150.

Vor zwei Jahren hat die Konkurrenz des FCA-Konzerns den neuen RAM 1500 der Öffentlichkeit präsentiert und den bisher luxuriösesten, praktischsten und kraftvollsten Full-Size Pick-Up auf den Markt gebracht. Ford will mit seinem neuesten Streich wieder die Oberhand im Pick-Up-Segment gewinnen. Dafür setzt Ford beim 2021 F-150 auf mehr Technologie, mehr Konnektivität und mehr Nutzbarkeit.

 

Der F-150 als Hybrid-Truck.

Die aufsehenerregendste Neuheit ist wohl der erstmals erhältliche Hybridantrieb. Neben den aktuell überarbeiteten, aber bereits aus dem Vorgänger bekannten Motoren, wird die 14. Generation der F-Series auch als Vollhybrid verfügbar sein. Dabei verknüpft Ford den renommierten 3,5 Liter V6-Twin-Turbo-Motor mit einem 35 kW / 47 PS Elektromotor, welcher in das bekannte 10-Stufen-Automatikgetriebe integriert ist. Diese Kombination sorgt für noch höhere Anhängelasten und maximale Reichweite. Laut Ford sollen mit dem 3,5 Liter PowerBoost Full Hybrid V6 bis zu 1.100 km mit einer Tankfüllung erreicht werden. Möglich ist das neben der Elektrounterstützung aber auch durch den großen 139 Liter Tank, der beim Hybrid-Modell standard ist. Ein Lithium-Ionen-Akku mit 1,5 kWh dient als Puffer-Batterie und soll für kurze Strecken sogar rein elektrisches Fahren ermöglichen. Bei hohem Leistungsbedarf unterstützt der Elektromotor das Benzinaggregat. Dabei wird unter anderem auch das aus anderen Elektro- und Hybridfahrzeugen bekannte Rekuperieren von Bremsenergie eingesetzt (Bremsenergie-Rückgewinnung). Ladeanschluss erhält der Hybrid-F-150 keinen, wodurch es auch kein Plug-In-Hybrid ist. Neben dieser modernen Motorisierung stehen dem F-150-Käufer bereits bekannte Antriebe zur Verfügung. Beginnend mit dem 3,3 Liter V6-Saugmotor, über den 2,7 Liter V6-Twin-Turbo, den 3,5 Liter V6 Twin-Turbo (ohne Hybrid) bis hin zum klassischen Kojote-Motor mit 5 Litern Hubraum, verteilt auf 8 Zylinder in V-Anordnung. Darüber hinaus steht der ebenfalls bekannte 3,0 Liter PowerStroke Turbo-Diesel zur Wahl. Genaue Leistungsdaten sind zu den einzelnen Motoren noch nicht bekannt, wobei sich zum Modelljahr 2020 kaum etwas ändern wird. Sämtliche Motoren werden an die bewährte 10-Gang-Automatik gekoppelt.

 

Neu, aber nicht fremd – die Optik des 2021 F-150.

Optisch gibt es keine außergewöhnlichen Neuheiten. Der 2021 F-150 ist weiterhin und sofort als Ford Pick-Up erkennbar. Das Design der Hauptscheinwerfer wurde modernisiert und splittet sich nun in eine obere und eine untere LED-Leuchtsignatur. Dieses Gesicht wirkt fast wie ein Super Duty. Wenn man nur den oberen Scheinwerfer betrachtet erinnert die Front leicht an den neuen GMC Sierra. Was den Kühlergrill angeht, stellt Ford seine Identität klar, und zwar mit 11 unterschiedlichen Kühlergrilldesigns, die alle typisch Ford sein sollen. Die Seitenansicht wirkt nahezu unverändert zum Vorgängermodell, wobei auch die Heckleuchten sehr stark an Generation 13 erinnern – was aber auch gut ist, denn genau dieses Design gefällt den Leuten.

 

Von der Einzelkabine bis zur überdimensionalen Doppelkabine.

Wie gehabt kombiniert Ford je nach Kundenwunsch unterschiedliche Kabinen- und Ladeflächenvarianten. Die bekannten Bezeichnungen RegularCab, SuperCab und SuperCrew begleiten auch den neuen Ford und werden mit den ebenfalls bekannten Ladeflächenlängen 5,5‘, 6,5‘ oder 8‘ verknüpft. Die Gesamtlängen der einzelnen Varianten sollen unverändert zu denen der letzten Generation sein. Damit misst der Truck in der kürzesten Version 5,31 Meter und 6,36 Meter in der längsten.

 

Die mobile Werkbank des Ford Trucks.

Die neue Heckklappe wurde seitens der Ford-Ingenieure so konzipiert, dass sie als perfekte Arbeitsfläche dient. Mit dieser Heckklappe haben Ford-Fahrer Ihre Werkbank immer mit dabei und können auf einen ebenen Untergrund zum Schreiben und Skizzieren, ein integriertes Lineal, einen Getränkehalter, eine Mobilgerätevorrichtung und Staumöglichkeiten für kleine Dinge wie Schrauben zugreifen. Die Heckklappe ist massiv ausgeführt und eignet sich auch als Unterlage zum Schneiden von Holz oder ähnlichem. Selbst Vorrichtungen für das Anbringen von Schraubzwingen wurden vorgesehen.

 

Der F-150 als Stromversorger.

Doch das ist noch nicht alles, denn der neue F-150 führt auch eine verlässliche Stromversorgung mit. In der Ladebordwand integriert findet sich ein Generator wieder, der unterschiedlichste Verbraucher versorgen kann. Das sogenannte „Pro Power Onboard“-System gibt es je nach Motorisierung in unterschiedlichen Varianten. Bei den herkömmlichen Verbrennungs-Motoren liefert das System über 120 Volt Steckdosen bis zu 2,0 kW bei maximal 20 Ampere. Wählt man den neuen PowerBoost Hybrid-Antrieb liefert das System serienmäßig 2,4 kW und optional bis zu 7,2 kW Leistung. In diesem Fall gibt es auch eine 240 Volt Steckdose für bis zu 30 Ampere. Dieses System soll externe Generatoren auf Baustellen überflüssig machen, da Elektrowerkzeuge direkt in der Pritsche des Trucks angeschlossen werden können. Ein weiteres nützliches Feature ist das optional erhältliche „Zone Lighting“. Dabei verfügt der F-150 außen rund um über Arbeitsleuchten – auch im Laderaum.

Sie wollen nicht länger auf Ihre mobile Stromversorgung warten?
Schlagen Sie zu und kaufen Sie die PEICHER E-Box!

MEHR DAZU

 

Das moderne Wohnzimmer im F-150.

Im Interieur findet man die wohl größten Änderungen zur Generation 13. Der Innenraum des neuen 2021 F-150 wird vom optional erhältlichen 12 Zoll Display dominiert, welches im Vergleich zu dem des neuen RAM 1500, im Querformat verbaut ist. Serienmäßig findet man ein 8 Zoll Display in der Mitte des Armaturenbretts. Dahinter steckt das neue SYNC 4 Multimediasystem, welches so stark vernetzt ist wie nie zuvor, und erstmal auch „Over the Air“-Software-Updates ermöglicht (zumindest in der USA). Die neueste Sprachsteuerung, Verknüpfung von Alexa, Apple Car Play und Android Auto sind ebenso mit an Bord. Das Fahrerinformationsdisplay hinter dem Lenkrad ist von nun an auch volldigital und misst ebenso 12 Zoll. Das Programm an Assistenzsystemen wurde ebenfalls erweitert und soll nun teilautonomes Fahren ermöglichen (zumindest in der USA). Der Klang im Innenraum wird von Bang & Olufsen zur Verfügung gestellt, und zwar über 8 Lautsprecher, optional sogar über ein 18 Lautsprecher-System.

 

Ausgeklügelte Nutzbarkeit – außen wie innen.

Eines der Hauptargumente für den Kauf eines Ford F-150 war stets die Nutzbarkeit. Das ist auch der ausschlaggebende Grund, warum sich Ford Gedanken darüber gemacht hat, wie der Truck den Alltag noch weiter vereinfachen kann. Die neue Mittelkonsole ist ein Ergebnis dieser Überlegungen und ermöglicht nun die Verwendung als ebene Arbeitsfläche. Dafür lässt sich der Schalthebel umklappen und so die Mittelkonsole zu einem Tisch umfunktionieren. Damit ist eine praktische Arbeitsfläche zum Unterzeichnen wichtiger Dokumente, Abstellen des Laptops oder eine Jause zwischendurch geschaffen.

 

Take a nap! Der neue F-150 als Schlafmöglichkeit.

Gegen Aufpreis verbaut Ford sogenannte „Max Recline Seats“. Damit lässt sich die Rückenlehne der vorderen Sitze fast waagerecht umklappen und ein angenehmer Schlafplatz schaffen. Unter den Rücksitzen findet man nun ein versperrbares Staufach.

 

Praktikabel preiswert bis komfortabel luxuriös.

Wie der Vorgänger soll auch der neue F-150 in 6 unterschiedlichen Ausführungslinien verfügbar sein. Dabei findet man bekannte Namen wie XL, XLT, Lariat, King Ranch, Platinum und Limited. Der Performance-Truck Raptor soll wohl Ende nächsten Jahres, sprich als Modelljahr 2022 folgen. Insbesondere das Modell Limited soll mit hochwertigen Materialien und schöner Lederstruktur überzeugen. Die Trims Platinum und King Ranch sollen wohl ähnlich hochwertig sein. Der Lariat wird ähnlich dem Laramie von RAM, als „Alleskönner“ von preiswert bis sehr luxuriös erhältlich sein. Wohingegen die Linien XL und XLT die günstigen, aber taffen Ausführungen sein sollen.

 

Der aktuelle Ford F-150 Bestand.

ZUM BESTAND

 

Teilen