Der Ford Mustang Shelby GT500

2020 kommt das neue Power-Pferdchen von Shelby.

Seit 2014 ist die sechste Generation des Ford Mustang auf dem Markt und nun folgt die Top-Version.

Der bis dato stärkste Mustang, der Shelby GT350, ist nur noch der zweitstärkste im Stall von Ford, denn auf der Detroit Auto Show 2019 hat der amerikanische Automobilkonzern sein neuestes Modell vorgestellt. Der neue 2020 Ford Mustang Shelby GT500 verspricht mit seinem Kompressor-V8 über 700 PS eine 0-100-Zeit von 3,5 Sekunden.

Bislang war der Ford Mustang Shelby GT350 mit seinen 533 PS und 582 Nm der stärkste Mustang der sechsten Generation. Ab Herbst 2019 wird der neue 2020 Ford Mustang Shelby GT500 die Rangliste anführen. Mit einer Leistung von 771 PS und einem maximalen Drehmoment von 847 Nm setzt der neue Kompressor-V8 die Messlatte sehr hoch. Mit diesen Werten wird sogar der 656 PS starke Supersportler Ford GT übertroffen. Während der GT350 von einem 5,2 L V8 Saugmotor mit Flat-Plane-Kurbelwelle angetrieben wird, peitscht den GT500 ein Cross-Plane-V8 mit 2,65 L Kompressor nach vorne. Der Hubraum bleibt mit 5,2 L unverändert. Damit hat der neue GT500 übrigens die doppelte Leistung des legendären 1967 Shelby GT500.

Anders als bei den üblichen Mustang Modellen koppelt Ford den neuen V8 mit einem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe. Im Sport-Modus soll dieses die Gangwechsel binnen 80 Millisekunden vollziehen. Damit sind laut Ford Sprintwerte von 0 auf 100 km/h in 3,5 Sekunden möglich sein, und das bei einem Gewicht von etwa 1.920 kg. Vom neuen Getriebe wird die Kraft über eine Karbon-Kardanwelle und ein Sperrdifferential an die Hinterreifen übertragen, welche optional in Form von Michelin Pilot Sport Cup Semi-Slick Reifen bestmöglichen Grip gewähren. Mit der standardmäßigen Launch-Control soll der GT500 die 1/4-Meile in 10,6 Sekunden schaffen. Bezüglich Top-Speed limitiert Ford den Shelby jedoch auf 290 km/h. Entschleunigt wird das Pony von der größten Serien-Bremsanlage die es in einem amerikanischen Sportwagen je gegeben hat. An der Vorderachse beißen sich 6-Kolben Brembo Bremssättel in 420 mm Bremsscheiben. Im Motorraum sorgen gleich sechs Wärmetauscher für ein bestmögliches Hitzemanagement.

Mit drei optionalen Packages und einigen optischen Spielereien lässt sich der Shelby je nach Kundenwunsch optimieren. Das schärfere aus zwei Handling Paketen trägt den Namen Carbon Track Pack und inkludiert neben 20“ Karbon-Felgen und den zuvor erwähnten Semi-Slick Reifen, auch einen radikaleren Frontsplitter, einen GT4-Heckflügel, den Entfall der Rücksitzbank und ein Diffusor-Update. Abgesehen von den aufpreispflichtigen Packages machen sich die optischen Unterschiede zum normalen GT350 insbesondere durch den größeren Kühlergrill, die verbreiterten Kotflügel mit den voluminösen Öffnungen und die Motorhaube mit dem riesigen Luftloch bemerkbar.

Damit die neue Schlange auch schnell um die Kurven kommt, wird für den Shelby GT500 das Fahrwerk, die Lenkung sowie das Chassis überarbeitet. Mit dem elektronisch einstellbaren und „blitzschnell“ arbeitenden MagneRide Fahrwerk soll genau das gelingen. Ford sagt sogar, dass der GT500 neue Maßstäbe in der Querbeschleunigung setzen soll – zumindest in der Liga der Muscle-Cars. Mit fünf wählbaren Fahrmodi lässt sich der GT500 per Knopfdruck für normale Fahrten, nasse Fahrbahnen, sportliches Fahren, den Track oder den Drag-Strip abstimmen. Mit der, mittlerweile bei US-Muscle-Cars zum Standard gewordenen Line-Lock Funktion, lässt sich die Vorderachse des Mustangs einbremsen, um damit die Hinterräder durchzudrehen und die Reifen aufzuwärmen. Ein nettes Schauspiel mit viel Rauch und für 1/4-Meile Enthusiasten ein nützliches Feature.

Der Innenraum gestaltet sich beim neuesten Pony sehr ähnlich wie bei den bisher erhältlichen Mustangs der sechsten Generation, wobei im GT500 ein 12“ LCD Display als Kombiinstrument, Recaro Sportsitze, Aluminium- oder Karbon-Zierleisten und ein Bang & Olufsen Soundsystem erhältlich sind.

Der 2020 Ford Mustang Shelby GT500 wird auf dem europäischen Markt nicht erhältlich sein, zumindest nicht beim typischen Ford Händler. Der Einzelimporteur PEICHER US-Cars hat die Fühler jedoch schon ausgestreckt und die ersten Fahrzeuge vorbestellt. Preislich bewegt sich der GT500 weit über den aktuell erhältlichen Mustang Modellen. In Amerika soll der Listenpreis bei 73.995 USD beginnen und vollausgestattet bei etwa 100.000 USD liegen. Allerdings werden die Fahrzeuge schon jetzt zwischen 15.000 und 50.000 USD über dem Listenpreis gehandelt. Vor allem das Carbon Fiber Track Package wird sehr schwer erhältlich sein und anstelle der 18.500 USD Listenpreis einen wesentlich höheren Aufpreis kosten. Realistischer Weise wird der Kaufpreis in Europa, zumindest im Jahr 2020, wohl bei 135.000 € netto beginnen. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Genehmigungsfähigkeit des neuesten Shelbys in Europa noch nicht bestätigt werden kann.

Nähere Informationen zum neuen 2020 Ford Mustang Shelby GT500 erhalten Sie bei PEICHER US-Cars.

E-Mail schreiben

Teilen